Satzung - BlueNotesV.2.1

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Satzung

BlueNotes > Über uns
S A T Z U N G

§1 Name und Sitz

Der Chor trägt den Namen „ Blue Notes“
und hat seinen Sitz in 64401 Groß-Bieberau


§2 Zweck des Vereins

Der  Verein „Blue Notes“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar  gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“  der Abgabenordnung (AO).Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in  erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen  nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten  keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch  Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch  unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3 Ziele des Vereins

Pflege  des modernen, zeitgenössischen Chorgesanges (Jazz, Gospel, Spiritual,  Musical, sowie aktuelle Musik aller Richtungen in Chorbearbeitung) sowie  klassischer Werke aller Stilrichtungen in moderner Bearbeitung.
Darbietungen  des Chors im Rahmen musikalischer  Veranstaltungen, um Interesse und  besseres Verständnis für moderne Chormusik zu wecken und damit zur  Volksbildung beizutragen.
Darüber hinaus ist der Verein bemüht,  jugendpflegerische Maßnahmen durchzuführen. Der Verein „Blue Notes“ e.V.  fördert die ihm angegliederte Jugendabteilung, die eine eigene  Jugendordnung hat.
Die Jugendabteilung entscheidet selbst über die ihr zufließenden Fördermittel.
Der Verein bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und ist politisch und konfessionell nicht gebunden.

Diese Ziele sollten erreicht werden durch:
regelmäßige wöchentliche Übungsstunden
Workshops zur stimmlichen Weiterbildung und Vorbereitung von musikalischen Aufführungen
Veranstaltung von Konzerten und Gesangsdarbietungen

Wirtschaftliche Ziele
Die  Konzertaktivitäten erfolgen ohne Absicht auf Gewinnerzielung und dienen  ausschließlich der Erhaltung und Förderung des Vereins, der Kunstpflege  und der Volksbildung.


§ 4 Beiträge

Der Mitgliedsbeitrag wird durch die Hauptversammlung festlegt.


§ 5 Mitgliedschaft

Der  Verein besteht aus aktiven und passiven Mitgliedern. Voraussetzung für  die Aufnahme in den Verein ist die Anerkennung der Vereinssatzung und  die Bereitschaft alle Vereinsbeschlüsse anzuerkennen.
Über die Aufnahme von Mitgliedern in den Verein beschließt der Vorstand.
Die  aktiven Mitglieder des Vereins verpflichten sich, die Übungsstunden  nach bestem Vermögen regelmäßig einzuhalten um eine Kontinuität der  Chorarbeit zu gewährleisten. Allzu häufiges Fehlen kann zum Ausschluss  aus dem Verein durch Vorstandsbeschluss führen.
Mitglieder, die sich  um den Verein in besonderer Weise verdient gemacht haben, können durch  Vorstandsbeschluss zum Ehrenmitglied ernannt werden und sind vom Beitrag  freigestellt.
Eine Altersbeschränkung für die Mitglieder gibt es nicht.
Eine Haftung der Mitglieder mit Ihrem Privatvermögen für Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen.


§ 6 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
Der Austritt aus dem Verein ist monatlich zum Ende des auf die schriftliche Austrittserklärung folgenden Kalendermonats möglich.
Ein Ausschluss erfolgt durch einfachen Mehrheitsbeschluss des Gesamtvorstandes. Er kann erfolgen im Falle von:

Verstoß gegen die Interessen des Vereins
Nichtbeachtung der Vereinsbeschlüsse oder der Satzung
Das Ansehen des Vereins schädigenden Handlungen oder Aussagen
Allzu häufiges Fehlen bei den Übungsstunden
Wiederholte Beeinträchtigung der Übungsstunden durch vorsätzliches Stören
Nichterfüllung übernommener Aufgaben im Verein
Beitragsrückstände von 6 Monaten und darüber

Mit  dem Ausscheiden verliert das Mitglied jegliche Ansprüche an den Verein.  Die Beiträge sind bis zum Erlöschen der Mitgliedschaft zu zahlen.


§ 7 Verwaltung des Vereins

Als Verwaltungsorgane des Vereins gelten:

der Vorstand
die Hauptversammlung


§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand wird von der Hauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

dem geschäftsführenden Vorstand
1. Vorsitzende/Vorsitzender
2. Vorsitzende/Vorsitzender
Rechnerin/Rechner
Schriftführerin/Schriftführer
sowie
zwei Mitgliedern der Jugendabteilung
den Beisitzern

Der  (die) 1. Vorsitzende und der (die) 2. Vorsitzende vertreten gemeinsam  den Verein gerichtliche und außergerichtlich. In künstlerischen Belangen  hat der (die) künstlerische Leiter(in) Handlungsvollmacht.
Geschäfte,  die das Vereinsvermögen betreffen oder Mitglieder zu finanziellen  Aufwendungen verpflichten, bedürfen der Zustimmung des Gesamtvorstandes.
Vorstandssitzungen  können vom (von der) 1. Vorsitzenden oder 2. Vorsitzenden nach Bedarf  jederzeit einberufen werden. Die Vorstandsmitglieder sind rechtzeitig  schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.
Über alle  Versammlungen und Sitzungen fertigt der (die) Schriftführer(in) ein  Ergebnisprotokoll. Das Protokoll ist vom (von der) 1. Vorsitzenden oder  dem (der) 2. Vorsitzenden gegen zu zeichnen. Die beiden Mitglieder der  Jugendabteilung werden von der Jugendversammlung gewählt.
Die Zahl der Beisitzer werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.
Alle Einnahmen- und Ausgabebelege, die den Gegenwert von 100,-- Euro überschreiten bedürfen der Gegenzeichnung des (der) 1. Vorsitzenden oder des (der) 2. Vorsitzenden.


§ 9 Hauptversammlung

Die  Hauptversammlung findet in der Regel im 1. Halbjahr statt. Sie ist  mindestens zwei Wochen zuvor unter der Angabe der Tagesordnung  sämtlichen Mitgliedern schriftlich bekannt zu machen.
Eine  außerordentliche Hauptversammlung kann jederzeit auf Vorstandsbeschluss  oder auf schriftlichen Antrag von mindestens 30% der Mitglieder  einberufen werden. Die Bekanntgabe und Einladung erfolgt wie bei der  ordentlichen Hauptversammlung

Die Hauptversammlung wählt den  Gesamtvorstand für die Dauer von zwei Jahren. Es sind jährlich zwei  Kassenprüfer(innen) zu wählen, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.  Ihre Wiederwahl ist jeweils nur einmal möglich. Eine Kassenprüfung ist  den Kassenprüfern jederzeit möglich, erfolgt aber in jedem Falle  unmittelbar vor der Hauptversammlung.
Satzungsänderungen können vor der Hauptversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder vorgenommen werden.
Die Tagesordnung einer Hauptversammlung enthält mindestens:
Geschäfts- und Kassenbericht
Bericht des Vorstandes zur Situation des Vereins
Verschiedenes
Entlastung des Vorstandes

Zusätzlich alle zwei Jahre:
Neuwahl des Vorstandes durch schriftliche (geheime) Wahl (offene Abstimmung kann mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden).
Die einfache Mehrheit entscheidet bei allen Wahlen. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.
Über  die Versammlung fertigt der (die) Schriftführer(in) ein Protokoll mit  sinngemäßer Wiedergabe der Beiträge und Beschlüsse an. Das Protokoll ist  vom (von der) 1. Vorsitzenden und dem (der) 2. Vorsitzenden gegen zu  zeichnen.


§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Hauptversammlung mit ¾ Mehrheit aller Stimmen beschlossen werden.
Es wird durch die Mitgliedschaft keinerlei Anspruch auf das Vereinsvermögen erworben.
Bei  Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das  Vermögen des Vereins für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden.  Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach  Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.



Groß-Bieberau, den 21.02.2007




___________________________  ___________________________
Vorsitzende/r     2. Vorsitzende/r
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü